Jeder von uns kennt die Geschichte der beiden Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein können. Brigitte van Lindt spielte dieses Märchen neu. Fröhlich und kindgerecht begleitet sie die beiden Mädchen durch den bekannten Klassiker. Der "rote Faden" blieb erhalten, aber es gibt sie nicht mehr, die böse Stiefmutter. Und so entstand eine Neuinterpretation, ohne Wahrhaftigkeit und alte Tugenden aus den Augen zu verlieren.

Unter diesem Motto stand der Weltkindertag 2018

Unicef Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk riefen Bund, Länder und Kommunen dazu auf, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Sie brauchen Freiräume, um ihre Wünsche und Ideen einzubringen und damit ernst genommen zu werden. Politik und Gesellschaft müssen dafür die notwendigen Voraussetzungen schaffen. In ganz Deutschland fanden dazu mehrere hundert Veranstaltungen statt.

Am 16. Mai 2018 fand  in den Räumlichkeiten der Diakonie am Fredenberg
die Jahreshauptversammlung des Deutschen Kinderschutzbundes, OV
Salzgitter, statt. Der bisherige Vorsitzende, Thomas Kempe, legte sein
Amt aus persönlichen Gründen nieder, so dass eine Neuwahl erforderlich
wurde.

 

Eine schöne Überraschung

Kurz nach Beginn unserer Arbeitssitzung am 21.Juni 2018 klingelte es an der Tür. Inzwischen schon gute Bekannte, Frau Heidruk, Herr Hettich und Herr Kretschmer, kamen als Vertreter der Organisation „Kicken for Kidsz“ auf einen Überraschungsbesuch bei uns vorbei. Nicht einfach nur so, im Gepäck hatten sie ein gelbes T-Shirt mit einer Spende in Höhe von 500,-- Euro aus dem Erlös des diesjährigen Benefiz-Fußball-Turnier.

Wir waren keineswegs der eigentliche Begünstigte des Turniers, aber der stete Einsatz unserer Mitarbeiterinnen in Form von Kuchen- und Salatspenden zum Turniertag zahlte sich auf diese Weise dankend aus. Wir alle waren überrascht, berührt und besonders erfreut. Dafür sagen wir: „Danke Kicken for Kidsz“

 

Vor Jahren haben wir die Kindergärten im Stadtgebiet Salzgitter-Lebenstedt mit  gelben Warnwesten ausgestattet. Damit sind die Kinder bei ihren Ausflügen außerhalb des Kindergartens gut sichtbar für alle Verkehrsteilnehmer.

Inzwischen sind viele der damaligen Weste abgenutzt und aufgebraucht und müssen erneuert werden. Außerdem haben sich viele Kindergärten vergrößert, und die Anzahl ihrer Kinder erhöht. Deshalb haben wir eine neue Bestellung von Warnwesten veranlasst, die vor wenigen Tagen geliefert wurde.

Überall in den Kindergärten wo ich eintraf, wurde ich erfreut begrüßt. Die Westen wurden dankend in Empfang genommen, und ich wurde herzlich verabschiedet.

Mit dem Wissen „Gutes für die Sicherheit unserer Kinder“ getan zu haben, ist dieser Vormittag  zu Ende gegangen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.